top of page

Wie wir aus Fehlern lernen. Und unsere Kinder auch.



Fehlertoleranz, dem Internet zufolge "Die Fähigkeit, eigene und anderer Fehler auszuhalten, zu akzeptieren und daran zu wachsen."


Eine positive Fehlerkultur in der Familie bedeutet, dass Fehler ok sind. Sie sind nicht nur ok, sie sind wichtig und richtig. Weil wir aus ihnen lernen und mit ihnen wachsen können.


Unsere Kinder schauen uns ganz genau zu. Nicht nur, wenn wir Fehler machen, aber vor allem dann. Wir leben ihnen vor, wie wir mit unseren Fehlern umgehen.


Bestrafen wir uns mit tagelangen Schuldgefühlen? Vermeiden wir das Thema? Streiten wir es ab, lügen wir oder schieben es auf Andere?


Fehler sind okay. Sie sind menschlich. Jeder macht sie und sie helfen uns. Wir stehen zu unseren Fehlern und wir sehen sie als Chance. Indem wir das unseren Kindern vorleben, bestärken wir sie. Wenn sie Fehler machen, kommen sie zu uns. Damit wir sie unterstützen und für sie da sein können.


Wie gehen wir also beispielhaft mit unseren Fehlern um?


Zuerst einmal: EIN- & AUSATMEN

Wir nehmen uns Zeit uns zuerst zu beruhigen. Wir nehmen unsere Gefühle wahr und ernst.


Dann: ES IST OKAY!

Wir sind nachsichtig. Fehler gehören dazu. Wir alle machen sie. Auch wenn wir Fehler machen, geben wir unser Bestes.


Und weiter: OFFEN REFLEKTIEREN

Wir reflektieren die Situation. Was ist genau passiert? Wir sprechen offen und ehrlich darüber. Wir entschuldigen uns und leisten Schadensbegrenzung bzw. Wiedergutmachung.


Und nicht vergessen: FEHLER SIND HELFER

Fehler sind wichtig und richtig. Sie zeigen uns neue Wege. Wir wachsen über uns hinaus.


Und last but not least: MUTIG BLEIBEN

Wir versuchen es wieder und wieder. Wir können immer wieder neu anfangen.

Meldet euch gern bei mir, wenn ihr dazu Fragen oder Anregungen habt.

In diesem Sinne: Ich wünsche euch eine positive Fehlerkultur. Für euch und eure ganze Familie….

Herzlichst ❤️


Eure Anne

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hilfe

Comments


bottom of page